PODCAST | Besinnliche Fastenzeit – Tipps aus der TCM

Eigentlich sind die 40 Tage Fastenzeit für Besinnung und Klarheit da. In meinem letzten Blogartikel habe ich dir erzählt, warum es jetzt im Frühling richtig und wichtig sein kann ein paar Tage zu fasten, zu entschlacken und zu entLASTen. Sobald die Außentemperaturen deutlich über Null steigen, sich kein erneuter Wintereinbruch mehr ankündigt und die Frühlingssonne sogar schon unsere Nasenspitzen küsst, ist eine gute Zeit gekommen und Schlacken und die sogenannte Nässe, und oft auch Nässe-Hitze, die sich im Winter angesammelt hat, auszuleiten.

Hier findest du den letzten Blogartikel dazu.

Am Samstag ist Vollmond und die Tage danach, die Zeit des abnehmenden Mondes, kannst du wunderbar nutzen, denn sie wirkt besonders unterstützend für ein paar EntLASTungstage. 

Auch befinden wir uns seit ein paar Tagen in der 40-tägigen christlichen Fastenzeit. Viele Menschen nehmen dies oft motiviert zum Anlass, sich in Verzicht zu üben und Genussmittel sowie Süßigkeiten aus dem Speiseplan zu streichen.

 

Podcast

Höre die Podcast-Folge via Apple Podcasts, Spotify, Stitcher oder auf YouTube.

 

 

Aber zuerst einmal STOPP!

Bevor du dich mit deiner Verzichtsliste für die Fastenzeit befasst:

Wie geht es dir gerade? 

Warum willst du dich ein paar Tage in Verzicht üben?

Was erwartest du dir von dem Verzicht?

Und wann hast du dir das letzte Mal zumindest ein paar Augenblicke bewusst Zeit für dich und deine Gefühle, deine Gedanken genommen?

Die Fastenzeit ist eine wunderbare Zeit um deinen Körper zu entLSTEn. Ja! Aber sie ist vor allem eine Zeit der Besinnung. Eine Zeit, in der du dich sehen, spüren und erfahren darfst. In der du dort hinschauen darfst, wo aktuell am meisten der Schuh drückt. Wo es Probleme und Schwierigkeiten gibt. Und vor allem ist sie eine Zeit, wo du deine Ziele und Wünsche reflektieren darfst. 

Sorgen, Ängste und unerfüllte Wünsche können ordentlich schwer auf unseren Schultern lasten. Es ist wichtig und richtig diese Last von deinen Schultern los zu werden. Dabei unterstützt dich die Fastenzeit, der Verzicht auf bestimmte Lebensmittel und Essgewohnheiten. Aber zuerst solltest du dir dieser Last bewusst werden, innehalten und spüren, dass du trotz, oder genau wegen deinem aktuellen Päckchen, das da gerade auf deinen Schultern lastet, perfekt bist, so wie du bist! 

 

Blogartikel-Banner

 

Fastenzeit und Endorphine

Du bist perfekt wie du bist! Noch klarer und deutlicher wirst du das sehen können, wenn das Päckchen mit den Sorgen, Ängsten und Emotionen, die dich belasten, ein klein bisschen leichter wird. Wenn wir fasten und entschlacken, wenn dein Körper die Nässe, wie wir sie in der TCM nennen, ausleitet, dann bringt das wieder die Ausschüttung von Neurotransmittern mehr und mehr in Balance, wenn dein Körper während der Fastenzeit umschaltet. Vor allem aber werden Endorphine ausgeschüttet, die es uns ermöglichen mehr Klarheit zu erfahren, die Dinge und unser Leben leichter zu nehmen und mehr “zur Besinnung” zu kommen. 

In der Traditionell Chinesischen Medizin kennen wir Lebensmittel, die diesen Prozess in unserem Körper hemmen können. Uns nicht nur körperlich, sondern auch geistig beLASTen. Nässe, Schlacken und Schleim im Körper fördern und unseren Geist benebeln. Es macht wirklich durchaus Sinn immer wieder auf diese Lebensmittel und Essgewohnheiten zu verzichten und sie dann nach einer Fastenzeit zu reduzieren. 

Daher erfährst du heute, auf welche Nahrungsmittel und Essgewohnheiten du achten solltest, sie reduzieren oder mal für eine bestimmte Zeit darauf verzichten darfst, wenn du deinem Körper eine EntLASTung gönnen willst und ihn beim Ausleiten der angesammelten Nässe oder Nässe-Hitze unterstützen möchtest.

 

Verzichte vor auf Nässe fördernde LEBENSmittel

Wenn sich viel Nässe in deinem Körper angehäuft hat, dann ist es immer wieder wichtig auf Lebensmittel und Essgewohnheiten zu verzichten, die diese Nässe und Schlacken in deinem Körper fördern. Hier erfährst du, welche Symptome Nässe in deinem Körper fördern kann. 

Zu den Nässe und Schlacken fördernden Lebensmitteln und Essgewohnheiten zählen:

  • Milchprodukte
  • Brot und Weißmehlprodukte (Brotmahlzeiten, Weckerl, Nudeln)
  • Süßigkeiten, Zucker
  • Industriell erzeugte Nahrung, Fertigprodukte, Tiefkühlkost
  • Kalte, ungekochte Mahlzeiten
  • Limonaden, eiskalte Getränke, Säfte, Softdrinks

In unserer westlichen Ernährungsweise konsumieren wir einige dieser LEBENSmittel oft täglich. Oft auch völlig unbewusst und automatisch. Ohne zu reflektieren oder es uns bewusst zu machen, warum wir eigentlich schon wieder zu den Keksen oder zur Limonade greifen. Der Verzicht auf diese Nässe fördernden Nahrunsmittel kann dich dabei unterstützen deine Essgewohnheiten bewusster wahrzunehmen, denn dein Geist kann wieder klarer denken. Er wird befreit von dem verschlackenden und Energie raubenden Zucker und den verschleimenden Milchprodukten.

Diese Nässe fördernden Nahrungsmittel sind meist der Grund warum sich Nässe und Schleim im Körper ansammeln. Aus Sicht der TCM sollten die oben angeführten Nahrungsmittel generell nur in Maßen genossen werden. Auch wenn du keine Fastentage einlegst, tust du deinem Körper etwas Gutes, wenn du Milchprodukte, Weißmehlprodukte und Zucker reduzierst und bewusst zu dir nimmst. Die Reduktion wird deine Verdauung und deine Mitte entLASTen. Eine gesunde Mitte stellt die Basis für alle wichtigen Prozesse in deinem Körper dar: 

  • Klarheit und Fokus
  • Energie und Lebenslust
  • erholsamer Schlaf
  • aktive und starke Verdauung
  • strahlende Haut
  • starkes Immunsystem

 

DOD-Banner

Detox ohne Diät - Reiskur - Abnehmen - Entgiften - Fasten - Kur - Entlasten - Entschlacken - Gesundheit - TCM-Typ - Hitze-Typ - Kälte-Typ - Nässe-Typ - Trockenheits-Typ - Yang-Mangel - Yin-Mangel - Yang-Fülle - Schlacken, Nässe, Feuchtigkeit, trübe Säfte ausleiten - Orangenhaut - Traditionelle Chinesische Medizin - Grundlagen TCM - Basics TCM - 5 Elemente - Fünf Elemente - TCM Ernährung - Ernährungsumstellung - Anna Reschreiter - annatsu

 

Verzichte auch auf Hitze und Entzündungsförderndes

Wenn du deinen Körper entlasten und vor allem Entzündungsprozessen in deinem Körper entgegenwirken möchtest, dann verzichte – neben den Nässe fördernden Produkten – auch auf alle Essgewohnheiten die Hitze und Toxine begünstigen. Dazu zählen vor allem tierische Produkte, aber auch alle Genussmittel:

  • Fleisch, Wurst, Würstel
  • Shrimps
  • Alkohol 
  • Zigaretten
  • Drogen

 

Achte auf gekochte Mahlzeiten

Ein weiterer wichtiger Aspekt für eine wohltuende EntLASTung und Fastenzeit aus Sicht der TCM sind warme und gekochte Mahlzeiten. Besonders jetzt, wo es noch kühl ist und die Sonne erst Fahrt aufnimmt, wo die Luftfeuchtigkeit zunimmt und es feucht-kalt ist draußen, darfst du deinen Körper nicht radikal abkühlen. Genieße daher köstliche, warm zubereitete Gerichte mit viel Gemüse und Reis anstatt von Salattellern, Rohkost oder radikalen Saftkuren. 

 

Fasten und entschlacken für dein Wohlbefinden

Ich kann dir nur ans Herz legen: Iss dich satt! Mit den richtigen und entLASTenden Lebensmitteln, die dich stärken, deine Mitte aufbauen, dein Immunsystem mobilisieren. EntLASTe deinen Körper und deinen Geist, nutze die Fastenzeit als Zeit für Besinnung um wieder klar zu werden, was du möchtest und was dir so richtig gut tut. 

Wenn du tiefer in dieses Thema eintauchen möchtest, dann lade ich dich herzlich zu meinem kommenden kostenfreien live Webinar ein: 

Dein Generalputz für Körper und Geist – aber OHNE Diät! Hier kannst du dir einen der beiden Termine  aussuchen. Ich freue mich schon riesig auf dich!

 

 

Über die Autorin Anna

Über die Autorin - Anna Reschreiter

Ich bin Anna Reschreiter und ich zeige dir, welche geniale Wirkung die einfachsten LEBENSmittel auf dein körperliches und geistiges Wohlbefinden haben und wie du dieses Jahrtausende alte Wissen in deinem modernen Alltag nutzen kannst. Schlau und einfach!

Hinterlasse mir Deine Gedanken zu diesem Thema