PODCAST | Claudia: „Keine Verdauungsbeschwerden mehr durch Reiskur!“

Ich darf heute wieder ein wunderbares Gespräch mit dir teilen. Und zwar habe ich Claudia zum Interview gebeten, und bin so unglaublich happy, dass sie ihre Geschichte rund um Verdauungsbeschwerden, riesengroße Müdigkeit, Antriebslosigkeit mit uns teilt. Sie erzählt uns, was ihr geholfen hat, wie sie die TCM und die chinesische Reiskur in ihr Leben integriert hat, und wie sie damit umgegangen ist, als ihr die Ärzte mitteilten, sie müsse mit ihren Beschwerden leben. Vielen Dank liebe Claudia, dass du deine Geschichte mit uns teilst, uns so eine motivierende und positive Art mitbringst.

Viel Freude bei der heutigen Folge!

 

Klicke einfach unten auf den Play-Button und höre dir die aktuelle Podcast-Folge an.

 

 

Viel Spaß mit meinen Podcast „High 5 für deine gesunde Ernährung“!
Über ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️ auf iTunes freue ich mich natürlich sehr ❤️

 

Höre High 5 für deine gesunde Ernährung via Apple Podcasts       Höre High 5 für deine gesunde Ernährung via Stitcher    Höre High 5 für deine gesunde Ernährung via Spotify   abonniere via Youtube

 

 

 

Anna:

Liebe Claudia, ich freue mich sehr, dass du dir Zeit genommen hast für unser Interview. Es ist für mich immer etwas sehr Besonderes, wenn ich die Menschen persönlich kennenlernen darf, die mir schon länger folgen, die bei meinen Kursen mit dabei sind, mit denen ich mich schon öfter ausgetauscht habe. Dann jemanden Live kennenzulernen, ist etwas ganz Besonders. Wie geht es dir?

Claudia:

Mir geht es sehr gut! Vielen Dank ebenfalls, dass ich dabei sein darf und dich persönlich kennenlernen darf.

Anna:

Wir haben uns kennengelernt, als du dich für Detox OHNE Diät angemeldet hast. Und in unserem heutigen Gespräch geht es ja um die Chinesische Reiskur. Jetzt bist du ja schon ein alter Hase. Wie lange bist du denn schon dabei bei Detox OHNE Diät?

Claudia:

Ich habe mich im August 2019 angemeldet und die Chinesische Reiskur bestimmt seitdem schon 4 bis 5-mal gemacht und es war einfach so gut!

Anna:

Sehr toll! Warum hast du das damals gestartet? Was hat dich angesprochen und was waren deine Beweggründe, die chinesische Reiskur auszuprobieren?

Claudia:

Ich habe in der Vergangenheit häufig an Verdauungsproblemen gelitten und konnte mir nie erklären, woran es liegt. Ich bin dann über meinen TCM-Therapeuten darüber gestolpert, der mich darüber informiert hat, dass es eine chinesische Reiskur gibt. Ich habe das dann gegoogelt und bin so auf deine Internetseite gestoßen. Bei deinem Kurs hat man ja eine Anleitung von Tag zu Tag, und das hat mich dann motiviert, damit zu starten. Weil da werde ich so gut durchgeführt und ich muss nicht alles ganz auf eigene Faust machen und zusammensuchen.

Anna:

Also waren es deine Verdauungsprobleme, die du in den Griff bekommen wolltest?

Claudia:

Ja genau. Ich habe viel mit Verdauungsproblemen zu kämpfen gehabt, wobei ich nie sagen konnte, dass das an bestimmten Lebensmitteln gelegen hat. Ich hatte mich natürlich auch durchchecken lassen und man hat nichts gefunden. Es hieß dann, es sei Reizdarm und ich müsse damit leben. Und ich dachte, dass ich da bestimmt etwas dagegen machen kann. Es hat mir dann extrem geholfen, dass ich auf Kuhmilch und raffinierten Zucker verzichtet habe. Das war so ein Punkt, der mir ungemein geholfen hat, und wo sich das dann schon deutlich gebessert hatte.

Anna:

Das hört man so häufig, die Aussage, da müsse man damit leben. Dann bekommt man schnell irgendwelche Pillen verschrieben, die die Symptome lindern, aber die Ursache dabei niemals in den Griff bekommen wird. Und da freue ich mich so sehr, dass es Menschen wie dich gibt, die sich denken, dass es da noch eine andere Lösung geben muss. Menschen, die so wie du, über den Tellerrand schauen und die Situationen nicht als gegeben hinnehmen.

Claudia:

Richtig! Und es war auch so, dass ich gerade an den Tagen, wo ich Verdauungsprobleme hatte, mich komplett schlecht gefühlt habe. Ich war antriebslos, hatte schlechte Laune, wusste nichts mit mir anzufangen – und das konnte ich mir einfach nicht erklären.

Anna:

Du hast also so richtig gespürt, wie diese körperliche Situation sich auch auf deine mentale Gesundheit, dein mentales und geistiges Wohlbefinden ausgewirkt hat.

Claudia:

Ja genau. Ich hatte auf gar nichts mehr Lust. Ob Freizeit oder Arbeit – ich hing wie ein Schluck Wasser in der Kurve und wusste nichts mehr mit mir anzufangen.

Anna:

Da sieht man wie Körper, Geist und Seele zusammenhängen. Meine Erfahrung, weil ich ja auch in derselben Situation war, ist dass man sich echt ganz schlapp fühlt. Man versteht nicht, warum es so ist, warum man nicht von der Couch kommt, warum man immer wieder zur Schokolade greift. Schön, dass du das mit uns so teilst.

Was mich auch interessieren würde: Was hast du dir zuerst gedacht, als der Arzt vorgeschlagen hat, dass du mal eine Reiskur machen sollst?

Claudia:

Das erste war der Gedanke, ob ich jetzt nur mehr Reis essen darf. Ich mochte zwar Reis, aber ich konnte mir nicht vorstellen ein paar Tage lang nur Reis zu essen. Aber es ist im Endeffekt so abwechslungsreich. Wenn man sich dein eBook, mit allen Rezepten ansieht, stellt man fest, dass man so viel mit Reis machen kann. Es ist zwar jeden Tag gefühlt das Gleiche, aber dann doch wieder nicht. Durch die ganzen Gewürze schmeckt es jedes Mal anders.

Anna:

Das heißt, es hat dich überrascht, wie viele unterschiedliche Speisen man einfach nur aus banalem Reise und Gemüse mit ein bisschen Kräutern und Gewürzen zaubern kann?

Claudia:

Richtig! 

Anna:

Und hast du davor schon mal eine andere Fastenkur/Entschlackungskur ausprobiert oder war die Reiskur deine erste Entlastungkur in deinem Leben?

Claudia:

Ich muss gestehen, dass ich schon so ziemlich alles mitgenommen habe. Von Kalorienzählen, Punkte-Zählen, 3 x am Tag Getränke trinken statt Mahlzeiten zu mir nehmen – das habe ich alles mitgemacht, aber es hat mich nicht weitergebracht. Teilweise ging es mir danach nur noch schlechter! Gerade nach der Diät, wo ich Mahlzeiten durch Shakes ersetzte… Das hat mich absolut nicht entlastet! Es war zwar im Moment toll, weil man auf der Waage schnell einen Gewichtsverlust gesehen hatte, aber das sollte nicht das Ziel sein. Mir persönlich geht es um eine gute Gesundheit, und nicht ob ich 2 oder 3 Kilo mehr auf den Rippen habe.

Anna:

Hat dich dann die Reiskur bei deinen Verdauungsproblemen unterstützt?

Claudia:

Absolut! Ich muss gestehen, dass ich jetzt seit Sonntag wieder Detox OHNE Diät mache, weil ich so motiviert war, dass du Detox OHNE Diät 2.0 ins Leben gerufen hast. So habe ich gleich am Sonntag gestartet und bin heute bei Tag 6. Ich kann mich gar nicht beklagen. Ich hatte am 3. Tag und gestern Kopfschmerzen gehabt, mir war kalt, ich war gefühlt auch unausstehlich und hatte schlechte Laune, aber die Verdauung ist so gut wie lange nicht mehr. Und es sind sogar 1,5 Kilogramm runter – auch wenn das nebensächlich ist, aber ich freu mich drüber!

Ich hatte mir auch am Anfang gar nicht vorgenommen, dass ich so lange durchhalte. Ich dachte, ich probiere das wieder und schau wie lange es geht. Aber dass es jetzt schon 6 Tage sind, ist einfach großartig, und ich denke, es folgt noch der ein oder andere Tag.

Anna:

Schön, dass du das sagst und so offen bist. Das Programm ist zwar auf 7 Tage ausgelegt, aber es ist super, dass du mit so einer offenen Einstellung reingegangen bist und einfach mal geschaut hast, wie es sich ergibt. Das ist großartig, weil es mir zeigt, dass es bei den Vorerfahrungen mit den Shakes vielleicht anders war. Da quält man sich durch – und bei Detox OHNE Diät höre ich aber so eine Freiheit raus bei dir.

Claudia:

Ist es auch! Also ich habe jetzt bei Detox OHNE Diät auch wieder angefangen morgens zu frühstücken. Eigentlich habe ich morgens nie Hunger, daher fällt das Frühstück oft weg. Aber es tut mir wahnsinnig gut. Ich habe das schon am 1. Tag gemerkt. Ich mache mir immer Reisflocken mit Zimt – ist super lecker und könnte ich jeden Tag essen. Deswegen weiß ich auch, dass mir ein paar Tage länger Detox OHNE Diät nicht weh tun würden, weil ich mir keinen Zacken aus der Krone breche und es eigentlich so angenehm dahinläuft.

Anna:

Du hast vorher etwas Wichtiges angesprochen. Und zwar, dass du am 3. Tag Nebenwirkungen gespürt hast. Vielleicht alle, die jetzt zuhören, werden das jetzt auch kennen. Es ist ein natürlicher Prozess, dass der Körper gewisse Nebenwirkungen zeigen KANN – nicht MUSS. Bei dir war es, dass du grantig warst, Kopfschmerzen hattest und dir kalt war. Es gibt auch andere Nebenwirkungen, auf die ich im Kurs eingehe.

Aber wie hast du das gelöst, wie gehst du mit solchen herausfordernden Tagen um?

Claudia:

Also ich sehe es eher positiv, dass ich Kopfschmerzen habe. So bemerke ich, dass mein Körper da drauf reagiert, dass er entgiftet und entschlackt. Wenn ich dann gereizt bin oder Kopfweh habe, dann denke ich mir, es ist jetzt einfach so, aber morgen ist es wieder vorbei. Das muss man dann halt akzeptieren. Auch wenn man sich mal ein bisschen abgeschlagen fühlt, dann leg ich mich halt aufs Sofa und mach ein Nickerchen. Ich nehme das einfach hin und lasse den Körper arbeiten.

Anna:

Ja genau, super Einstellung Claudia. Denn der Körper leistet in dieser Entlastungszeit Unglaubliches. Er arbeitet, leitet aus, transformiert und du wirst auf körperlicher und geistiger Ebene entlastet. Das ist schon eine Menge Arbeit, die der Körper da leistet. Beim nächsten Mal Kopfschmerzen probier doch einfach mal den Stangensellerie. Einfach 1 Stange abreißen, der Länge nach durchschneiden, und dann in einem halben Liter Wasser 10 Minuten kochen und den Sud trinken. Das hilft super gegen Kopfschmerzen und man kann den Sud auch vorbeugend dagegen trinken.

Du hast dich ja für die Kur entschieden, hast dir die Videos angesehen, und wie bereitest du dich dann aktiv auf deine Reistage vor?

Claudia:

Ich gehe einkaufen und packe den Einkaufskorb mit dem Gemüse voll, auf das ich Lust habe. Da achte ich auch gar nicht so genau drauf, was es ist – Hauptsache Gemüse. Und dann bereite ich mir den Reis für den nächsten Tag vor, und hab so jeden Tag frisch gekochtes Gemüse mit Reis.

Anna:

Und kochst du tatsächlich jeden Tag oder kochst du für ein paar Tage vor?

Claudia:

Ich habe die letzten Tage immer vorgekocht. Da ich gearbeitet habe, war es für mich einfacher, am Abend immer vorzukochen und für den nächsten Tag für die Mittagspause mein Essen schon fertig zu haben und nur mehr aufzuwärmen. Aber wenn ich frei habe, dann koche ich täglich, weil ich es liebe zu kochen. Das ist für mich auch Entspannung!

Anna:

Wie ging es dir allgemein, abgesehen von dem 3. Tag mit den Nebenwirkungen, während der Detox-Tage

Claudia:

Eigentlich sehr gut! Ich weiß, dass mir die Detox-Tage so guttun, sodass ich automatisch in positiver Stimmung bin! Das zieht sich dann auch komplett durch den Tag, weil ich weiß, dass diese Kur gut für mich ist und es mir am Ende noch besser geht. Das Einzige, womit ich zu kämpfen habe, ist manchmal tatsächlich der Heißhunger. Gerade nach dem Abendessen, dann kommt der Heißhunger auf Süßigkeiten.

Anna:

Wie löst du das aktuell für dich

Claudia:

Ich verlasse die Küche ganz schnell, damit ich den Kühlschrank nicht mehr sehe. Ablenkung funktioniert ganz gut. Ich habe aber auch gelesen, dass Oliven gut helfen sollen. Das möchte ich jetzt mal probieren. Ich bin zwar nicht so der große Olivenfreund, aber vielleicht hilft es ja.

Anna:

Dieser salzige Geschmack ist schon auch wichtig bei Detox OHNE Diät. Wir salzen den Reis und das Gemüse ganz leicht. Denn der salzige Geschmack wirkt positiv auf die Nieren. Daher kann der Heißhunger auch von den Nieren kommen, denn sie sind auch ein wichtiges Ausscheidungsorgan. Und wenn die Nieren ordentlich arbeiten dürfen, während der Detox OHNE Diät-Tage, dann kann es sein, dass sie sich melden und Energie benötigen. Und der salzige Geschmack ist der Botschaftsgeschmack an die Nieren. Das kann dann ganz gut sein, dass das Salzige dann gut hilft.

Jetzt in der Lockdown-Zeit ist es ja ein bisschen anders. Wir sind zu Hause und können kochen, wenn uns Hunger überkommt. Das große Prinzip von Detox OHNE Diät ist, dass wir nicht hungern, wir essen uns satt, wir hören auf unser Sättigungsgefühl, essen aber auch gerne nach 2-3 Stunden wieder, wenn wir dann wieder Hunger haben. Wie hast du das Detox OHNE Diät abseits der Lockdown-Zeit gemacht – hast du da immer ein bisschen Reis oder Gemüse mitgehabt

Claudia:

Ich habe mir regelmäßig mein Reisporridge für das Frühstück und den Reis mit Gemüse mit ins Büro genommen und dort aufgewärmt. So habe ich immer vorgekocht und mir das am nächsten Tag mit in die Arbeit genommen.

Anna:

Das heißt, für dich war es alltagstauglich, auch als du täglich im Büro warst?

Claudia:

Ja, absolut! Ich habe da keine Einschränkungen gespürt oder Panik bekommen, wie ich das während der Arbeit hinbekommen soll – es war für mich total entspannt.

Anna:

Super! Gibt es irgendetwas wo du sagst, das gefällt dir an Detox OHNE Diät am allermeisten?

Claudia:

Besonders gut gefällt mir die Flexibilität. Denn ich kann entscheiden, was ich heute essen möchte und was nicht. Ich habe zwar meine Rahmenbedingungen mit Reis und Gemüse, aber ich kann es frei gestalten. Das finde ich unglaublich toll, dass ich diese Freiheit habe.

Anna:

Am 27. Februar ist ja Detox OHNE Diät 2.0 online gegangen. Du hast ja schon reingeschaut, hast du erwähnt. Es sind ja jetzt mehr als 18 neue Videos hinzugekommen, viele neuer Inhalt. Erzähl mal, wie es dir gefällt.

Claudia:

Ich war am Samstagabend bei der Vorstellung dabei, als du uns alten Hasen präsentiert hast, was dort alles neu ist. Und ich habe mir dann am Sonntag morgen beim Frühstück gleich alle Videos reingezogen, weil ich total geflasht war vom neuen Layout, was ihr da für Energie reingesteckt habt, wie ihr uns motiviert und welches Wissen ihr uns da weitergebt. Ich fand das einfach so großartig, und diese Motivation muss man einfach nutzen. Gerade wie du gesagt hast: wir sind ja noch im Lockdown und können nicht wirklich was machen. Gerade jetzt, kann man sich die Zeit dafür nehmen, denn so viele Termine stehen ja nicht an. Ich finde die neue Seite mega cool und bin total begeistert!

Anna:

Das freut mich sehr und werde ich ans Team weiterleiten. Denn es haben natürlich viele Menschen mitgearbeitet.

Sag, wie machst du das sonst. Legst du auch manchmal einfach nur so einen Reistag, einen Entlastungstag ein, oder hältst du dich immer an eine Kur mit mehreren Tagen.

Claudia:

Es gibt durchaus Tage, an denen ich mich von vornherein von Reis ernähre, weil ich Reis ganz lecker finde. Und Reis und Gemüse ist ein Gericht, das ich auch so gerne esse – daher sind 1-2 Reistage zwischendurch schon mal eingeplant. 

Anna:

Und hast du das Gefühl, dass du aufgrund dieses Wissens, welchen Einfluss die einfachsten Lebensmittel auf deinen Körper haben, dich auch sonst anders ernährst bzw. die TCM mehr in dein Leben lässt?

Claudia:

Definitiv! Ich habe ja am Anfang schon gesagt, dass ich bei einem TCM-Therapeuten war, der mir auch empfohlen hat auch Kuhmilchprodukte zu verzichten. Da habe ich dann schon meine Ernährung umgestellt und führe das auch so fort.

Anna:

Großartig! Du bist ja ein fixer Bestandteil unserer Community und tauscht dich viel aus und motivierst auch viele Menschen in unserer Community. Du bist ein richtiger Motivator mit deiner Erfahrung. Mir ist es ganz wichtig auch mal Danke zu sagen, denn genau von solchen Menschen, wie von dir, lebt unsere Community. Wenn sich dort ausgetauscht wird, wenn Fragen Raum haben, Platz haben. Es kommen ja manchmal neue Leute dazu, die noch keinen blassen Schimmer von TCM-Ernährung oder der chinesischer Reiskur haben. Da werden ja ganz simple Fragen gestellt. Ich liebe unsere Community, und so wie du dort agierst, habe ich bei dir auch das Gefühl. Denn dort wird ein sehr wertschätzender Umgang gepflegt, was mir immer sehr wichtig ist. Ich möchte mich somit bei dir bedanken, dass du so positiv daran teilnimmst und die Menschen motivierst und deine Erfahrungen teilst. Denn du trägst deinen Teil dazu bei, warum diese Detox OHNE Diät-Community einen so positiven Effekt hat.

Claudia:

Ich danke dir für das Kompliment! Ich liebe die Community! Wie du schon gesagt hast, jeder kann seine Fragen stellen, man weiß, man ist in guten Händen, man bekommt entsprechende Antworten ohne dass etwas ins Lächerliche gezogen wird. Denn wir wollen ja alle dasselbe: Wir wollen gesund sein und uns wohl fühlen. Und wenn jemand noch keine Erfahrung hat, ist das nicht schlimm, Hauptsache er hat den richtigen Weg für sich eingeschlagen. Lieber Fragen stellen statt etwas falsch zu machen. Ich danke auch dir und deinem Team. Ihr antwortet immer so schnell und man fühlt sich einfach super aufgehoben.

Anna:

Dankeschön – auch das werde ich gerne weiterleiten.

Wem würdest du Detox OHNE Diät auf alle Fälle empfehlen?

Claudia:

Eigentlich kann man fast sagen: Jeden! Weil ich denke, dass viele Menschen dasselbe Problem haben, sich abgeschlagen fühlen, nicht wissen woher es kommt, vielleicht Unverträglichkeiten haben. Oder auch Leute, die gerade über die Wintermonate etwas zugenommen haben, und sich einfach nicht mehr wohl fühlen, können einfach mal entschlacken und sich ein bisschen entlasten. Ich kann mir vorstellen, dass das für jeden gut wäre, wenn der Wille da ist, das durchzuziehen!

Ich glaube, der größte Punkt ist, dass viele Leute gar nicht aus ihren Gewohnheiten ausbrechen wollen. Weil es immer so war, machen sie halt so weiter.

Anna:

Das Traurige ist, dass es so viele schwachsinnige Diäten da draußen gibt, die irgendwelche Versprechen abgeben, die an den Haaren herbeigezogen sind. Das schürt viele Glaubenssätze und eine Angst von einem neuen Kuransatz. Ich glaube, da hast du jetzt viel mit aufgeklärt, was bei Detox OHNE Diät dahintersteckt. Und du hast es an deiner eigenen körperlichen und mentalen Stärke erklärt, wie es bei dir so abläuft. Und ich hoffe sehr, dass jetzt die ein oder andere Frage geklärt wurde.

Gibt es noch einen abschließenden Tipp, etwas was du aus den Detox OHNE Diät-Tage gelernt hast?

Claudia:

Was ich empfehlen kann, ist, dass man die Tage für sich selber nutzt. Das heißt nicht, dass man sich von allen Leuten abkapseln soll, sondern dass man sich ein bisschen zurückzieht und sich Zeit für sich nimmt. Dass man ein paar schöne Dinge für einen findet, Hobbies auswählt – und wenn es nur lesen oder zeichnen ist – irgendwas, was einen Spaß macht. Das unterstützt sehr bei Detox OHNE Diät!

Anna:

Vielen Dank Claudia, es war so ein schönes Gespräch. Ich glaube du hast so viele Leute angesprochen, mit deiner Geschichte. Es ist keine Selbstverständlichkeit, dass du so Privates von dir mit uns geteilt hast. Vielen Dank dafür. Ich wünsche dir von Herzen, dass die TCM-Ernährung weiterhin dein Leben bereichert und es dir auf körperlicher und geistiger Ebene richtig gut geht damit. Wir sehen uns dann in unserer Detox OHNE Diät-Community wieder! Es gibt ja jetzt 4 Live-Webinare zur Dojo-Zeit und Live-Kochen mit mir. Darauf freue ich mich schon so unglaublich! Ich freue mich, wenn wir uns da öfter sehen! Alles Gute für dich und strahle weiterhin so!

 

Über die Autorin - Anna Reschreiter

Ich bin Anna Reschreiter, und ich zeige dir, welche unglaublich geniale Wirkung die einfachsten LEBENSmittel auf deine körperliche und geistige Gesundheit haben können - und wie du dieses Jahrtausende alte Wissen schlau für dich nutzen kannst. Einfach und alltagstauglich!

Ich bin Dipl. Ernährungsexpertin nach den 5 Elementen der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM), Dipl. Shiatsu Praktikerin, Bloggerin, Autorin, Podcasterin und Vortragende aus Leidenschaft.

Auf meiner Online Plattform www.annatsu.at ist es mir eine Herzensangelegenheit zu vermitteln, dass die TCM Ernährung einfach, alltagstauglich und für jeden anwendbar ist.

Meinen Blog lesen mittlerweile monatlich mehr als 40.000 Personen. Das kostbare Wissen um die TCM Ernährung vermittle ich nicht nur in meinen Blogartikeln, sondern auch in themenspezifischen eBooks, in Vorträgen und in Webinaren.

Und seit 2019 im Podcast "High 5 für deine gesunde Ernährung", den du auf iTunes, Spotify, YouTube, ... kostenlos hören und abonnieren kannst... DANKE für mittlerweile mehr als 300.000 Downloads!

Der TCM Durchstarterkurs zählt bereits mehr als 2.000 TeilnehmerInnen und 2018 haben sich die Tore der TCM Jahresakademie geöffnet. Seit 2019 entlasten sich mehr als 2.000 Menschen mit der Chinesischen Reiskur nach Detox OHNE Diät und 2020 hat endlich er erste, exklusive TCM Mitgliederbereich seine Tore geöffnet: Der TCM Freundeskreis!

Ich lade dich in meine kostenfreie Facebook-Gruppe "TCM Ernährung geht ganz EINFACH" ein. Dort findest du einen regen Austausch rund um die TCM Ernährung, einfache und alltagstaugliche Rezepte. Ich freue mich auf dich!

Meine Leidenschaft gehört meiner Arbeit und der TCM, dem Experimentieren in der Küche, Essen und Genießen, Spaß am Sport und geistiger Bewegung. Mein Herz gehört meinem kleinen Sohn und meinem Mann, mit denen ich am Stadtrand von Wien wohne und das Leben genieße.

Leave your thought