PODCAST | Das Holz-Element im Zeichen des Frühlings

Dem Holz-Element wird der Frühling und viele Eigenschaften zugeordnet. 

Die meisten, die von den 5 Elementen hören, sind davon fasziniert und möchten sofort wissen, ob sie vom Typ her dem Holz-Element, dem Wasser-, Feuer-, Erde- oder Metall-Element zugeordnet werden.

Die Eigenschaften und Eigenheiten, die den 5 Elementen zugeschrieben werden, sind aber nicht das, worauf es wirklich ankommt. Viel spannender ist zu wissen, wenn wir uns in der Holz-Energie, also im Frühling befinden, und wie sich diese universellen Holz-Energien auf dich, deine körperliche und geistige Gesundheit auswirken können. Und noch wichtiger ist meiner Meinung nach zu wissen, worauf du bei gewissen Beschwerdebildern, die dem Holz zugesprochen werden, verzichten oder aufpassen solltest und was dich besonders gut unterstützen kann. Trotzdem werde ich auch auf den “Holz-Typ” und seine Eigenheiten eingehen, denn ich weiß, es ist einfach spannend.

Der “Holz-Typ” wird als schnell reizbar, grantig und eher unentspannter Mensch bezeichnet. Vom „General“ ist öfter die Rede. Von Menschen mit Neigung zu Kopfschmerzen und Migräne.

  • Was ist dran an diesen Bezeichnungen und Zuordnungen zum Holz-Element?
  • Was macht den „Holz-Typen“ aus?
  • Wie kann sich der „Holz-Typ“ gut unterstützen und worauf sollte er Acht geben?
  • Wo liegen seine Schwachstellen und seine Stärken?

Die Traditionelle Chinesische Medizin ordnet uns Menschen nicht kategorisch eines der 5 Elemente zu. Wir alle haben Energie aller Elemente in uns und wichtig ist, die Balance zu finden. Seine eigenen Stärken und Schwächen zu kennen und sich mithilfe der 5 Wandlungsphasen besser einschätzen zu lernen.

Dieser Blogartikel und die PodcastFolge sind bereits im Februar 2020 erschienen und wurden nun für dich überarbeitet.

 

Podcast

Höre die Podcast-Folge via Apple Podcasts, Spotify, Stitcher oder auf YouTube.

 

Die 5 Elemente – die 5 Wandlungsphasen

In der TCM sprechen wir von 5 Elemente und diesen 5 Elementen werden ebenso unsere Lebensphasen zugeordnet.

  • Im Wasser-Element werden wir gezeugt
  • Die Geburt und Kindheit entsprechen dem Holz-Element
  • In unserer Jugend und Lehrzeit befinden wir uns im Feuer-Element
  • Das Erde-Element beschreibt die Jahre, in denen wir eine Familie gründen, uns niederlassen und unseren individuellen Beruf finden
  • Im Metall-Element erleben wir unsere Pension
  • Und den Tod und die Wiedergeburt symbolisiert wieder das Wasser-Element

Die 5 Elemente finden sich nicht nur in unserem Leben, sondern auch in der Natur wieder, zum Beispiel in den 5 Jahreszeiten:

  • Der Winter entspricht dem Wasser-Element
  • Der Frühling dem Holz-Element
  • Der Sommer dem Feuer-Element
  • Der Spätsommer dem Erde-Element
  • Und im Herbst befinden wir uns im Metall-Element

Dieser Kreislauf, den du dir wunderbar im Uhrzeigersinn vorstellen kannst, wiederholt sich immer und immer wieder. Es gibt kein Ende und das kannst du besonders in der Natur jedes Jahr aufs Neue beobachten. 

Ganz entscheidend ist bei den 5 Elementen deren individuelle Energiebewegung. Jedes der Elemente hat eine eigene Bewegung, und diese wirkt sich besonders auf die pathologischen Zustände aus und kann deine geistige und körperliche Gesundheit beeinflussen.

  • Das Wasser-Element, das im Winter vorherrscht, hat eine zusammenziehende und bewahrende Energie – die Pflanzen ziehen ihre Säfte in die Wurzeln zurück
  • Das Holz-Element hat eine aufsteigende Energie, die Frühjahrsenergie: die zurückgezogene Energie der Pflanzen steigt  empor, die Natur wird grün, Blüten beginnen zu blühen
  • Der Sommer, die Zeit des Feuer-Elements, ist von expandierender Energie gekennzeichnet,
  • die Energie ist nach außen gerichtet: das spürst du zum Beispiel daran, dass dich die Sommerhitze zum Schwitzen bringt
  • Im Erde-Element, im Spätsommer, haben wir eine zentrierende Energie. In vielen Zeichnungen der 5 Elemente wird die Erde in der Mitte dargestellt und die anderen vier Elemente im Kreis drumherum. Dem Erde-Element wird somit eine ausgleichende Kraft zugeordnet, das alle anderen Elemente ausbalanciert. Die Erde entspricht auch unserer Mitte, unserer Verdauung. Es gilt, unsere Beschwerden über unsere Mitte und unsere Verdauung auszugleichen.
  • Das Metall-Element hat eine absenkende Energie: im Herbst siehst du speziell in der Natur, wie sich die Energie absenkt, um sich im Winter wieder komplett zurückzuziehen und zu kontrahieren

 

Blogartikel-Banner

 

Wie äußert sich die Energie des Holz-Element?

Denk nochmal an unsere 5 Lebensphasen zurück: im Holz-Element befinden wir uns in unserer Kindheit. Kinder haben einen permanenten Drang nach Bewegung, sie würden am liebsten ständig laufen. Das liegt daran, dass sich die aufsteigende Energie von den Zehenspitzen vor allem bis zu den Knien ausbreitet. Kinder streben nach Wachstum, Entwicklung, wollen alles selbst machen, spüren rasch Wut und Ärger, wenn ihnen etwas nicht sofort gelingt. Gerade diese Eigenschaften beschreiben das Holz-Element sehr gut.

Wenn wir uns pathologische Hintergründe anschauen, dann sprechen wir hauptsächlich von Beschwerdebildern, die sich durch die aufsteigende Energie in unserem Körper in den oberen Bereichen des Körpers manifestieren und zeigen kann.

  • Das betrifft vor allem den Kopf mit Augen, Ohren, Nase, Nebenhöhlen
  • und kann sich in Kopfschmerzen und Migräne äußern
  • Augenbeschwerden, geröteten oder trockenen Augen
  • Schwindel oder Ohrgeräusche können ebenfalls auftreten

Die aufsteigende Holz-Energie kann dabei sehr leicht Nässe, Feuchtigkeit und trübe Säfte, den “Dreck”, den du regelmäßig aus deinem Körper leiten solltest, nach oben transportieren. Wenn deine Verdauung und deine Milz zu schwach sind, dann sammeln sich Nässe, Feuchtigkeit und „Dreck“ in deiner Mitte. Über den Magenmeridian können nun diese trüben, unreinen Körpersäfte raufgeleitet werden. Der Magenmeridian verläuft vom Magen über die Brust und den Hals bis in den Kopf. Das kann sich unter anderem in

  • Brustspannen
  • Brustentzündungen
  • Schilddrüsen-
  • Zahn- oder Zahnfleischproblemen äußern

Gerade im Frühling, der Zeit der aufsteigenden Holz-Energie, lege ich dir ans Herz, ein paar Detox-Tage einzulegen, damit diese ungesunde Nässe nicht nach oben getragen dir Beschwerden bereiten kann. 

 

Was fördert das Holz-Element und die aufsteigende Energie?

Hitze 

Gerade in der Frühlingszeit, wo die Energie naturgemäß aufsteigt, sollten du darauf achten, die aufsteigende Energie abzusenken, wenn du zu den oben genannten Beschwerden neigst. Du solltest diese aufsteigende Energie nicht zusätzlich fördern, daher solltest du besonders aufpassen, Hitze zu mindern. Du kannst deinen Körper mit einem Raum vergleichen, in dem du die Heizung voll aufdrehst. Die Hitze steigt auf und direkt unter der Decke ist es viel wärmer als unten am Boden. Das kann Hitze in deinem Körper fördern:

  • Emotionen 
  • Schlafmangel, Stress (wie Zeitdruck oder Perfektionismus, zu hohe eigene Ansprüche)
  • Erhitzende Gewürze
  • Zu viel Fleisch 
  • Fettiges, Gebratenes 

Trockenheit 

Das Element Holz kann sehr empfindlich auf Trockenheit reagieren. Das passiert zum Beispiel, wenn du aufgrund von exzessivem Sport kostbare Körpersäfte übers Schwitzen verlierst und diese nicht ausreichend wieder auffüllst:

  • Zu exzessiver Sport – viel Schwitzen 
  • Blutverlust (Operation, sehr starke Menstruation)
  • Bittere, trocknende Speisen & Getränke 

Stagnation 

  • Körperliche & mentale 

Denk an die Kinder: das Holz-Element braucht einfach Bewegung, um Frustration, Wut und Ärger zu mindern. Nur auf der Couch “herumlungern” mag das Holz-Element überhaupt nicht. 

Kälte 

  • Zu viele erfrischende, saure und thermisch kalte Speisen 

Saures entspannt zwar das Holz-Element, ganz nach dem Motto “sauer macht lustig”, aber nur in Maßen! Zu viel Saures tut nämlich der Mitte nicht gut, genauso wenig wie zu viele stark abkühlende Speisen und Getränke.

 

LEBENSmittel, Kräuter, Gewürze, Kochmethoden, die das Holz-Element unterstützen 

Grünes 

  • Blattsalate 
  • Löwenzahn 
  • Bärlauch 
  • Brokkoli 
  • Stangensellerie 
  • Sprossen 
  • Schnittlauch 
  • Kresse 
  • Kohl 
  • Grünkern 
  • Ab und zu grüne Smoothies 
  • Gurken
  • Frühlingskur

Saures und Erfrischendes 

  • Ab und zu Südfrüchte 
  • Joghurt 
  • Rhabarber 
  • Saure Äpfel 
  • Beerenfrüchte 
  • Quitten 
  • Champignons 
  • Shiitake 
  • Algen 
  • Tofu 
  • Sauerkraut 

Säfte bewahrend 

  • Hagebuttentee 
  • Malventee 
  • Früchtetee 
  • Zitronenwasser 
  • Apfelsaft 

Salz ersetzen durch 

  • Ume-Gewürz 
  • Sojasoße 
  • Miso 
  • Gomasio 

Fleisch ersetzen durch 

  • Fisch 
  • Tofu 
  • Tempeh 
  • Seitan 
  • Bohnen 
  • Linsen 
  • Kichererbsen

Dem Holz-Element werden die Organe Leber und Gallenblase zugeordnet

Womit du dein Holz-Element gut unterstützen kannst, ist alles Grüne. Das Grüne nährt deine kostbaren Körpersäfte und dein Blut. 

Die Leber als Yin-Organ ist für die Speicherung deines Blutes zuständig und gibt Blut an die anderen Organe, an Muskeln, Sehnen und Meridiane ab. Ist deine Verdauung aktiv, wird ausreichend Blut produziert, und die Leber kann ihren Speicherjob gut erfüllen. Ist deine Mitte jedoch schwach, werden zu wenige kostbare Körpersäfte – wie Blut – produziert, dann kann deine Leber schnell in Bedrängnis kommen. Und Blut kannst du vor allem aufbauen, indem du viel Grünes isst. Eine Frühlingskur mit Löwenzahn, Wildkräutern und Brennnesseltee tut deiner Leber ebenso gut, hilft und unterstützt bei der Entgiftung und EntLASTung. So wird dein Holz-Element wunderbar entlastet.

Auch Erfrischendes und Kühlendes in Maßen unterstützt, weil es die Produktion von Yin und kostbaren Körpersäften fördert und Hitze im Körper vorbeugt. Nicht nur dem “Holz-Typ” hilft es Salz zu reduzieren oder es durch andere Würze zu ersetzen. Da zu viel Fleisch niemandem von uns gut tut, empfehle ich, den eigenen Fleischkonsum nicht nur zu überdenken, sondern auch zu reduzieren und Fleisch immer wieder zum Beispiel durch Fisch, Tofu oder Hülsenfrüchte zu ersetzen. 

 

DOD-Banner

Detox ohne Diät - Reiskur - Abnehmen - Entgiften - Fasten - Kur - Entlasten - Entschlacken - Gesundheit - TCM-Typ - Hitze-Typ - Kälte-Typ - Nässe-Typ - Trockenheits-Typ - Yang-Mangel - Yin-Mangel - Yang-Fülle - Schlacken, Nässe, Feuchtigkeit, trübe Säfte ausleiten - Orangenhaut - Traditionelle Chinesische Medizin - Grundlagen TCM - Basics TCM - 5 Elemente - Fünf Elemente - TCM Ernährung - Ernährungsumstellung - Anna Reschreiter - annatsu

 

Welche Kochmethoden können im Frühling, im Holz-Element, unterstützen?

Eigentlich alle, die dich dabei unterstützen das Holz-Element zu entspannen, kostbare Körpersäfte aufzubauen und aufsteigendes Yang und aufsteigende Energie abzusenken, wenn sich dies ungünstig auf dein körperliches oder geistiges Wohlbefinden auswirkt:

  • Dämpfen
  • Dünsten
  • Blanchieren
  • Ohne Deckel kochen
  • In Essig einlegen
  • Kompotte 
  • Suppen 
  • Fruchtsuppen 
  • Reiscongee

 

Körper und Geist gehören in der TCM immer zusammen

Wir versuchen körperliche und geistige Beschwerdebilder in der TCM immer zuerst oder immer auch über die Mitte und die Verdauung zu heilen um uns so wieder in Balance zu bringen. Das Holz-Element unterstützt uns dabei, denn die Leber, die das Blut speichert, wird ja dem Holz-Element zugeordnet. Die Leber versorgt mit dem Blut, das sie speichert und abgibt, nicht nur die anderen Organe, Muskeln und Sehnen, sondern auch das Herz. Und in der Traditionell Chinesischen Medizin sagt man, dass im Herzen das SHEN gespeichert ist, unser Seelenwohl, unsere geistige und mentale Gesundheit. Wenn das Herz überhitzt, also die Leber zu wenig Blut an das Herz abgeben kann, laufen wir wortwörtlich heiß, werden unrund, schneller ungeduldig oder wütend. Hitze kann entstehen. Nicht nur über deine Emotionen sondern auch über zu wenig Schlaf, zu viel Zeitdruck, überhöhte Selbstansprüche, Stress, Frustration und Unzufriedenheit.

 

Der “Holz-Typ”

Menschen, bei denen die Eigenschaften des Holz-Elements mehr ausgeprägt sind, und die eine starke, vitale Holz-Energie haben, fallen auf, weil sie gut planen können. Man sagt, dass diese Menschen eine starke Leberenergie haben. Die Gallenblase schreitet ein, wenn genug geplant wurde und kümmert sich darum, dass die Pläne in die Tat umgesetzt werden. Menschen, bei denen das Holz-Element vorherrscht, sind flexibel, kreativ und anpassungsfähig, können sich „in alle Richtungen verbiegen“, bleiben sich dabei selbst treu und finden für alles eine Lösung.

Außerdem wollen sie in ihrem Leben mehr erreichen. Beginnen vielleicht in hohem Alter noch ein Studium, weil es sie interessiert und begeistert. “Holz-Typen” sind meist kräftig, sportlich und mental stark. 

Oft bewegen sich „Holz-Typen“ am Rande ihrer Energie, da sie so viele Pläne verwirklichen wollen. Achten sie nicht gut auf sich, schlafen sie zu wenig, essen zu viel Fleisches und sind sie unter Zeitdruck, kann es zu einem heftigen Wutausbruch in Form eines reinigenden Gewitters kommen. „Holz-Typen“ sind humorvolle Menschen, denen man nicht lange böse sein kann. Lange böse sind sie selbst sowieso nie, denn so schnell der Wutausbruch gekommen ist, so schnell ist er wieder vorbei.

Auch in der Küche soll es „Holz-Typen“ schnell gehen: Fleisch, Nährendes, Knackiges, Würziges und Fastfood kommt auf ihren Teller. Doch sie müssen aufpassen, denn nicht nur ihr LEBENSwandel und ihre hohe Energie erzeugen über kurz oder lang Hitze. Auch das, was sie gerne essen, erzeugt Hitze. Da Hitze kostbare Säfte und Blut trocknen kann, kann es schnell zu Trockenheit und Unflexibilität, Qi-Stagnation, Frustration, unberechenbaren Wutausbrüchen, Humorlosigkeit und Müdigkeit kommen. 

 

Ich hoffe, dich mit dieser Podcast-Folge und diesem Blogartikel wieder bereichert zu haben für die Traditionelle Chinesische Medizin und die TCM Ernährung. Vielleicht findest du dich im einen oder anderen Punkt wieder und weißt nun, wie du dich unterstützen kannst. 

Du möchtest noch mehr dazu wissen und herausfinden, was das Element Holz ausmacht? Melde dich zur Frühlings-Akademie an! Dort erfährst du ganz viele tolle weitere Details zum Element Holz.

 

Hör dir meinen Podcast an. Darin findest du noch ganz viel mehr Tipps.

 

 

 

Über die Autorin Anna

Über die Autorin - Anna Reschreiter

Ich bin Anna Reschreiter und ich zeige dir, welche geniale Wirkung die einfachsten LEBENSmittel auf dein körperliches und geistiges Wohlbefinden haben und wie du dieses Jahrtausende alte Wissen in deinem modernen Alltag nutzen kannst. Schlau und einfach!

There are 2 comments on this post

  1. Judit
    24. Februar 2020

    Hallo Anna,
    ein wirklich sehr gelungener Podcast über das Thema Holz. Habe mich in so mancher Hinsicht selbst erkannt! Vielen Dank dafür! Freue mich auf die folgenden Themen. LG aus Hannover
    Judit

    Reply
    1. Anna Reschreiter Author
      2. März 2020

      Liebe Judit, ich danke dir für dein Feedback :-) Liebe Grüße aus Wien, Anna

      Reply

Hinterlasse mir Deine Gedanken zu diesem Thema