PODCAST | Zysten, Myome, Endometriose in der TCM – Teil 2

Myome und Endometriose haben aus Sicht der Traditionellen Chinesischen Medizin den selben Ursprung, nämlich Blut-Stau aufgrund von innerer Kälte oder aufgrund von sogenannter Leber-Qi-Stagnation.

Du wirst heute erfahren:

  • Woher diese innere Kälte kommen kann und vor allem was du dagegen tun kannst.
  • Außerdem wirst du die Leber-Qi-Stagnation kennenlernen und viele Tipps von mir bekommen, wie du dein Qi, deine LEBENSenergie, wieder in Schwung bringt, um Stagnationen und Stau in deinem Körper zu vermeiden.
  • Und dann wirst du erkennen, wie es zu Ablagerungen, Verhärtungen und Massen in deinem Körper kommen kann.
  • Ich werde dir zahlreiche LEBENSmittel, Kräuter und Gewürze empfehlen, die du für dich ausprobieren kannst, bzw. die du als Betroffene lieber meiden solltest.
  • Und ich hoffe, dass ich dir mit der Traditionellen Chinesischen Medizin ein paar Alternativen zu herkömmlichen Behandlungen aufzeigen kann.

Worauf ich heute nicht eingehen werde:

  • In diesem Podcast/Artikel werde ich nicht auf die westliche Sicht von Myomen und Endometriose eingehen.
  • Ebenfalls wirst du hier keine westlichen Behandlungsmöglichkeiten finden – nicht weil ich diese als schlecht erachte, sondern weil ich einfach nicht darüber urteilen kann.

Ich bin Ernährungsberaterin nach den 5 Elementen der TCM. Ich selbst habe persönlich keine Myome und keine Endometriose. Deshalb kann ich dir hier in diesem Blogartikel keine persönlichen Tipps und Erfahrungen mit auf den Weg geben, aber ich hoffe, dass ich so viel Empathie und Einfühlungsvermögen aufbringe, um dir mit meinem fachlichen TCM-Wissen gute Möglichkeiten an die Hand gebe, die du einfach für dich ausprobierst.

An dieser Stelle ist mir auch wichtig zu betonen, dass du bitte alles auch mit deinem behandelnden Arzt abstimmen kannst du solltest, wenn du dir irgendwo unsicher bist. Jede Frau ist auf ihre wunderbare Art und Weise anderes, die TCM behandelt jeden Menschen ganz individuell auf seine ganz persönliche Konstitution hin. So lass dich bitte auch ganz individuell beraten. Hier findest du die wichtigsten Basics und Grundlagen aus Sicht der TCM zu Myomen und Endometriose, dem zweiten Teil der Serie Zysten, Myome und Endometriose.

 

Den Podcast und Blogartikel zu Zysten aus Sicht der TCM verlinke ich dir hier:
https://annatsu.at/zysten-myome-endometriose-tcm-teil-1/

 

Klicke einfach unten auf den Play-Button und höre dir die aktuelle Podcast-Folge an.

 

 

Viel Spaß mit meinen Podcast „High 5 für deine gesunde Ernährung“!
Über ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️ auf iTunes freue ich mich natürlich sehr ❤️

 

Höre High 5 für deine gesunde Ernährung via Apple Podcasts       Höre High 5 für deine gesunde Ernährung via Stitcher    Höre High 5 für deine gesunde Ernährung via Spotify   abonniere via Youtube

 

 

Ursachen für Myome und Endometriose in der TCM

Im Gegensatz zu Zysten, die Qi-Mangel, Yang-Mangel und Kälte-Nässe in der Leber als Ursache haben, sind Myome und Endometriose Verhärtungen und Massen, der eine Blut-Stagnation zugrunde liegt.

Blut-Stagnation kann aufgrund von

  • innerer Kälte,
  • einer schwachen Mitte (Mi- und Nieren-Yang-Mangel),
  • oder Leber-Qi-Stagnation.

Die Blut-Stagnation fördert, aus Sicht der TCM, die Bildung von Myomen und Endometriose.

Bevor wir nun tiefer in die Materie einstigen, möchte ich folgendes anbringen, was ich sehr wichtig finde:

Jeder von uns reagiert auf äußere und innere Einflüsse ganz individuell. Die einen gehen mit Stress und Zeitdruck ganz easy um, reagieren aber auf gewisse Essgewohnheiten ganz empfindlich. Wir alle haben auch unterschiedliche „Schwachstellen“ in unserem Körper. Während ich in letzter Zeit zum Beispiel mehr Kopfschmerzen bekomme, reagiert meine Freundin mit Bauchschmerzen und du reagierst vielleicht mit Hautbeschwerden.

Genauso ist es mit Blut-Stagnation: jeder von uns wird sich in dem einen oder anderen Symptom wiederfinden was aber natürlich nicht heißt, dass du zwingend krank sein musst, oder wirst, und was auch nicht heißt, dass du Myome oder Endometriose bekommst oder hast.

 

Innere Kälte aus Sicht der TCM

Häufig wird innere Kälte durch zu viel thermisch kalte Speisen und Essgewohnheiten aufgebaut:

Kühlende oder erfrischende Nahrungsmittel haben die Aufgabe, überschüssige Hitze in deinem Körper auszugleichen. Sie bauen kostbare Säfte auf, damit deine Haut mit Feuchtigkeit versorgt ist, deine Gelenke gut geschmiert sind und auch, damit deine Organe gut versorgt werden. Leider ernähren sich zu viele Frauen, die eh schon zu einer Kältekonstitution neigen, von zu vielen kalten und kühlenden Lebensmitteln. Diese sollten so oft es geht eine Beilage zu etwas Gekochtem sein und nicht den Großteil der Mahlzeiten ausmachen, vor allem nicht bei denjenigen, die zu Kälte tendieren.

Vermeide also zu viel:

  • Rohkost, Salate
  • Joghurt, Topfen
  • Südfrüchte und Zitrusfrüchte
  • Sojamilch Produkte, Miso
  • Algen
  • Mineralwasser und kalte Getränke
  • Schwarzer Tee, grüner Tee, Frauenmantel Tee

Schau auch darauf, dass du folgende Gewohnheiten änderst, das kann dich bei Neigung zu Myomen oder Endometriose unterstützen:

  • Frühstücke warm
  • Iss regelmäßig und hungere vor allem nie
  • Nasche weniger und vermeide weitgehend Zucker
  • Vermeide Tiefkühlkost und Mikrowelle

Neben den abkühlenden Essgewohnheiten gibt es noch ein paar andere Faktoren, die Kälte in deinem Körper fördern können:

  • Klimaanlagen
  • Äußere Kälte, wie die krankmachenden pathogenen Einflüsse Wind, Nässe und Kälte lösen Krankheiten aus, die sich in den Organen oder Gelenken festsetzen
  • Operationen führen direkt Kälte in deinen Körper und vor allem in die Regionen, die operiert wurden – das bedeutet, nicht selten leiden Frauen nach Unterleibsoperationen in weiterer Folge unter Myomen
  • Künstliche Hormone und hormonelle Verhütungsmittel erzeugen Kälte im unteren Erwärmer und in deinen Fortpflanzungsorganen und können so ebenfalls die Bildung von Myomen und Endometriose begünstigen
  • Du bist nicht ausreichend warm gekleidet, vor allem deine Nierengegend ist sehr empfindlich auf Kälte, deshalb schütze deine Nieren immer gut und halte dich warm
  • Deine Füße sind nass und kühlen dadurch deinen Körper schneller aus, deshalb halte auch deine Füße immer warm
  • Auch während deiner Menstruation bist du sehr empfindlich und solltest deinen Unteren-Erwärmer, und damit auch deine Gebärmutter und dein Urogenital gut warm halten

 

Eine schwache Mitte aus Sicht der TCM

Achte immer gut auf dein Nieren-Yang, also dein Nieren-Feuer, das wie deine Herdplatte in deiner Küche beim Suppenkochen wirkt. Ist die Herdplatte kalt, dann bleibt auch deine Suppe kalt. Sind deine Nieren kalt, so wird auch deine Mitte kalt werden. Das wirkt sich negativ auf deine Mitte und deine Verdauung aus: dein Nahrungsbrei bleibt viel zu lange in deiner kalten, müden und trägen Mitte liegen, beginnt zu gären und verursacht Verdauungsbeschwerden, Blähbauch und Bauchschmerzen. Das schwächt nicht nur deine Mitte, sondern dein gesamtes Energiesystem. Du wirst allgemein müde und träge werden.

Eine müde und träge Verdauung kann nicht ausreichend Yang, also Wäre, nicht ausreichen Qi, also LEBENSenergie und auch nicht ausreichend Yin, also kostbare Körpersäfte produzieren. Der ganze Prozess beginnt sich zu verlangsamen und zu stauen. Nun ahnst du es schon, was jetzt kommt: Richtig, Stagnation und vor allem Blut-Stagnation wird begünstigt, die zu Myomen und Endometriose führen kann.

Was deine Mitte und dein ganzes Energiesystem auch schwächt sind:

  • Ständiges Überessen
  • Körperliche Überanstrengung
  • Zu intensiver, auslaugender Sport

All das überanstrengt deinen Körper, schwächt deine Konstitution und kann zu Blut-Stagnation, also Stagnation in deinen Gefäßen, führen.

Deshalb achte gut auf dein Energiesystem und auf deine körperlichen Reserven.

  • Iss bis du satt bist und hör dann auf.
  • Nimm dir vor allem auch ausreichend Zeit zum Essen und iss nicht hektisch zwischen zwei Terminen oder während du irgendwo hin eilst.
  • Auch zu spätest, zu schweres oder zu viel Essen am Abend kann deine Mitte und deinen Verdauungstrakt massiv belasten. Rufe dir immer wieder den Spruch ins Gedächtnis: Frühstücken wie ein Kaiser – Mittagessen wie ein König – Abendessen wie ein Bettler. Je leichter und bekömmlicher dein Abendessen ausfällt, umso mehr wird es dein körperliches und geistiges Wohlbefinden fördern. 
  • Versuche deinen Körper gut kennen zu lernen und gehe auf ihn ein. Er ist dir ein treuer Begleiter und verdient diese Aufmerksamkeit, Achtsamkeit, Liebe und Geduld, die du ihm schenken solltest.

 

TCM Grundlagen - Basics der Traditionellen Chinesischen Medizin - TCM Ernährung - Ernährungsumstellung - Anna Reschreiter - annatsu

 

Leber-Qi-Stagnation aus Sicht der TCM

Leber-Qi-Stagnation ist ebenfalls eine sehr häufige Dysbalance bei uns Frauen.

Ursachen gibt es viele.

  • Stress und Zeitdruck
  • Druck, den man sich selbst macht, durch Perfektionismus oder Vergleich mit anderen
  • Druck, sich anpassen zu müssen, oder sich anpassen zu wollen
  • Überforderung, aber auch Unterforderung
  • Zu viel nächtliches Lernen, Studieren und Prüfungsstress
  • Nicht so sein können, wie man ist – Träume nicht verwirklichen können und sich gefangen fühlen
  • Frustration, Ärger, Wut, unterdrückte Emotionen, oder auch Schuldgefühle
  • Schilddrüsen Über- oder Unterfunktion
  • Sexuelle Frustration oder Probleme in der Partnerschaft
  • Hormonelle Verhütungsmittel
  • Blutmangel
  • Nässe und Schlacken in Kombination mit Hitze oder Kälte
  • Milz-Qi-Mangel, also eine schwache Verdauung
  • Alkohol, Zigaretten, Medikamentenrückstände und alles, das die Leber als Entgiftungsorgan belasten kann

Die Liste an Symptomen von Leber-Qi-Stagnation ist lange, und oft reicht schon eines der Symptome und wir wissen, dass die Leber in Ungleichgewicht ist und sollten noch besser auf uns aufpassen:

  • Ständiges Kloss Gefühl im Hals, Druckgefühl im Brustbereich, ständiges Seufzen
  • Antriebslosigkeit und Müdigkeit, die sich jedoch durch Bewegung bessern
  • Blähbauch, Völlegefühl, Verstopfung aber auch Neigung zu Durchfall
  • Traurigkeit, deprimiert sein
  • Innere Unruhe, Reizbarkeit bis hin zu Wutausbrüchen
  • Morgenmuffel
  • Beschwerden vor und während der Menstruation
  • PMS, Brustspannen, Stimmungsschwankungen
  • Klumpiges Menstruationsblut
  • Schmerzhafte Menstruation
  • Unregelmäßiger Zyklus
  • Sexuelle Lustlosigkeit oder Impotenz
  • Kopfschmerzen, Schwindel, Tinnitus
  • Bluthochdruck, erhöhter Augendruck
  • Kalte Hände und kalte Füße und gleichzeitig innere Hitze

Wenn der Qi-Fluss stagniert, sollte Saures oder Kaltes sehr mit Vorsicht genossen werden: Sauer wirkt zwar entspannend auf die Leber und klärt ihre Hitze, jedoch wirken saure LEBENSmittel zusammenziehend und binden Nässe. Blattsalate in kleinen Mengen als Beilage zu warmen, gekochten Speisen sind ok. Kleine Mengen von Süd- oder Zitrusfrüchten können erfrischend wirken, sollten aber besser als Kompott genossen werden. Weißwein oder Sekt entspannen allein schon aufgrund des Alkoholgehalts, doch Alkohol und Süßes sollte bei Leber-Qi-Stagnation niemals eine Lösung sein!

Allgemein sollte auf warme, gekochte Speisen geachtet, hauptsächlich thermisch neutrale LEBENSmittel gewählt werden, regelmäßig gegessen und die Verdauung und Resorption aufgebaut werden, um die Qi- und Blut-Stagnation aufzulösen. Verdauungsfördernde Gewürze und Kräuter helfen deine Speisen bekömmlich zu machen und erfrischende Beilagen in kleinen Mengen, wie ein kleiner Beilagensalat, etwas Rohkost, ein Löfferl Joghurt oder Sauerrahm schaffen einen thermischen Ausgleich, den die Leber sehr gerne mag. Ab und zu etwas schärfer zu würzen schadet auch nicht, denn die Schärfe zerstreut das Qi. Und ganz wichtig: mit Liebe kochen und sich Zeit nehmen fürs Essen.


Um Leber-Qi-Stagnation vorzubeugen rät die TCM

  • sich vor der Menstruation warm zu halten,
  • nicht barfuß zu gehen, um sich nicht kalte Füße zu holen,
  • nicht Haare zu waschen, um sich nicht zu erkälten
  • und sich vor allem nicht kalt zu duschen.
  • Seine Kreativität auszuleben,
  • zu malen,
  • zu tanzen oder zu singen sind Erste-Hilfe-Maßnahmen.

Aber auch alle anderen herzerwärmenden Tätigkeiten wie

  • Treffen mit Freunden,
  • gemeinsames Lachen,
  • ausgelassene Stimmung
  • und körperliche Zärtlichkeiten.
  • Dampf ablassen,
  • Sport betreiben, der Spaß macht und keinen Leistungsdruck erzeugt
  • und Tätigkeiten, die einen Flow-Zustand fördern, sind wahre Waffen gegen Leber-Qi-Stagnation. Auch Massagen,
  • Meditation
  • oder Atemübungen sind gute Maßnahmen.
  • Akupunktur und TCM Kräuter unterstützen beim Auflösen von Qi-Stau.

Bei Leber-Qi-Stagnation ist die psychische Komponente die wichtigste Ebene, der Beachtung geschenkt werden sollte:

  • Und hier zählt vor allem das, was du dir wünscht, es aber vielleicht (noch) nicht umgesetzt hast
  • Was engt dich ein? Dein Job? Deine Partnerschaft? Deine Angst?
  • Was würdest du machen, wenn du (endlich) deine Träume ausleben könntest?
  • Wie würde dein Leben aussehen, wenn du dir selbst weniger Druck machen würdest?
  • Wieviel mehr Leichtigkeit hättest du, wenn du dich nicht mit anderen vergleichen würdest?
  • Oder wenn du das Leben einfach nicht zu ernst nehmen würdest?

Ich kann gut nachempfinden, wenn der eine oder andere Tipps für vielleicht dich als Betroffene schwer nachzuvollziehen ist. Oder dass du dir schwer tust diese Empfehlungen mit Myomen oder mit Endometriose in Verbindung zu bringen. Dass du dir nicht vorstellen kannst, wie das zusammenhängen soll. Und vielleicht denkst du dir auch: Was faselt sie da von „Nicht barfuß gehen während der Menstruation und Füße warm halten.“ „Oder bring deine Partnerschaft in Schwung und lebe deine Träume aus.“ Versuche hier das Große Ganze zu sehen. Damit sich Blut-Blut-Stagnation im Körper manifestiert braucht es oft viele kleine Puzzelsteinchen, die dann zu Beschwerden führen können.

Diesr Blogartikel soll bei dir auf keinen Fall ein schlechtes Gewissen hervorrufen („Oh nein, ich hab zu wenig auf mich aufgepasst!“ Oder: „Ich bin selbst schuld, dass ich zB unter Myomen oder Endometriose leide!“). Nein, das ist auf keinen Fall das, was ich bezwecken möchte! Dieser Blogartikel soll dich informieren und dir eine Idee davon geben, wie die Traditionelle Chinesische Medizin körperliche Beschwerden ganzheitlich sieht und versucht diese auch ganzheitlich aufzulösen. Dafür integrieren wir immer die 5 Säulen der TCM, die immer das Ziel haben körperliches und geistiges Wohlbefinden zu schaffen:

  • Die Akupunktur
  • Die Phytotherapie
  • Die Ernährung
  • Die Bewegung wie Chigong oder Taichi
  • Und die Massagen, wie Tuina oder Shiatsu

Nimm dieses heute gehörte Wissen neugierig an, prüfe es für dich persönlich, lese dich in die verschiedenen Themen ein, aber höre niemals auf zu lernen und wissbegierig zu sein. Ich weiß, dass auch dich die Traditionelle Chinesische Medizin unterstützen kann, und ich hoffe, dass ich dich heute bestärkt hab über den Tellerrand zu blicken und vielleicht mal einen neuen Ansatz auszuprobieren.

Ich wünsche dir von Herzen Mut neue Wege zu beschreiten.

Ich wünsche dir Neugierde, mit der du auf die Zeichen und Signale deines Körpers schaust.

Und vor allem wünsche ich dir Energie, Power und ein nie endendes Leuchten in deinen Augen, um deine Ziele und Wünsche zu erreichen.

Und damit dich die Traditionelle Chinesische Medizin auch weiterhin gut auf diesem Weg begleiten kann, arbeiten mein Team und ich seit Wochen fieberhaft an einem neuen Projekt. Das wird so genial und wird dir, wie ein Puzzle, Steinchen für Steinchen, die TCM und die TCM Ernährung näher bringen, damit es ein sinnvolles Großes Ganzes für dich ergibt. Damit du diese geniale Jahrtausende alte Wissen zukünftig noch einfacher in deinen Alltag integrieren kannst.

Deshalb lade ich dich herzliche ein am Podcast daran zu bleiben, oder auf meinem YouTube-Kanal, oder auf Facebook und Instagram. Wir starten noch im Juni. Und damit du nichts versäumst, solltest du dich unbedingt in meinen Newsletter eintragen. Dann erhältst du auch ein umfangreiches, kostenloses eBook mit 40 Rezepten und Infos zu der Wirkung von 23 Gewürzen. Und vor allem gehörst du dann zu den ersten, die im Juni dabei sind bei unserem Projekt, das dir völlig kostenlos die TCM Ernährung noch mehr im Detail näherbringend wird.

Für mehr Leichtigkeit, für mehr Energie und Antrieb, für eine starke Mitte, für erholsamen Schlaf und für eine strahlende Haut. Denn die TCM Ernährung ist mehr als nur zu Essen um satt zu werden. Ich weiß nicht wo ich das letztens gelesen habe: Die Traditionelle Chinesische Medizin kennt für so gut wie jede Krankheit ein LEBENSmittel, ein Gewürz oder ein Kraut, das dich unterstützen kann.

 

Hör dir meinen Podcast an. Darin findest du noch ganz viel mehr Tipps.

 

 

Über die Autorin - Anna Reschreiter

Ich bin Anna Reschreiter, und ich zeige dir, welche unglaublich geniale Wirkung die einfachsten LEBENSmittel auf deine körperliche und geistige Gesundheit haben können - und wie du dieses Jahrtausende alte Wissen schlau für dich nutzen kannst. Einfach und alltagstauglich!

Ich bin Dipl. Ernährungsexpertin nach den 5 Elementen der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM), Dipl. Shiatsu Praktikerin, Bloggerin, Autorin, Podcasterin und Vortragende aus Leidenschaft.

Auf meiner Online Plattform www.annatsu.at ist es mir eine Herzensangelegenheit zu vermitteln, dass die TCM Ernährung einfach, alltagstauglich und für jeden anwendbar ist.

Meinen Blog lesen mittlerweile monatlich mehr als 30.000 Personen. Das kostbare Wissen um die TCM Ernährung vermittle ich nicht nur in meinen Blogartikeln, sondern auch in themenspezifischen eBooks, in Vorträgen und in Webinaren.

Und seit 2019 im Podcast "High 5 für deine gesunde Ernährung", den du auf iTunes, Spotify, YouTube, ... kostenlos hören und abonnieren kannst.

Der TCM Durchstarterkurs zählt bereits mehr als 2.000 TeilnehmerInnen und 2018 haben sich die Tore der TCM Jahresakademie geöffnet. 2019 haben sich hunderte Menschen Detox OHNE Diät angeschlossen und motivieren sich immer wieder gegenseitig ein paar Detox-OHNE-Diät-Tage einzulegen.

Ich lade dich in meine kostenfreie Facebook-Gruppe "TCM Ernährung geht ganz EINFACH" ein. Dort findest du einen regen Austausch rund um die TCM Ernährung, einfache und alltagstaugliche Rezepte. Ich freue mich auf dich!

Meine Leidenschaft gehört meiner Arbeit und der TCM, dem Experimentieren in der Küche, Essen und Genießen, Spaß am Sport und geistiger Bewegung. Mein Herz gehört meinem kleinen Sohn und meinem Mann, mit denen ich am Stadtrand von Wien wohne und das Leben genieße.

Leave your thought