PODCAST | Psoriasis – Schuppenflechte – Ursachen nach TCM und Hilfe mit TCM Ernährung

Am 29.10. ist Welt-Psoriasis-Tag. Psoriasis ist der Fachbegriff für SchuppenflechteVon dieser chronischen Hauterkrankung sind rund 125 Mio. Menschen weltweit, ca. 2 Mio. Menschen in Deutschland und in Österreich ca. 250.000 Menschen betroffen, in Europa leiden 2 – 4 % der Bevölkerung daran. Bei Psoriasis handelt es sich um eine Autoimmunerkrankung: Das bedeutet, dass sich das Immunsystem irrtümlicherweise gegen körpereigene Zellen richtet. Doch eigentlich sollte unser Immunsystem den Körper vor gefährlichen Fremdstoffen schützen.

 

Psoriasis aus westlicher und östlicher Sicht

Bei der entzündlichen Hauterkrankung Psoriasis sind vor allem die Streckseiten der großen Gelenke Knie und Ellbogen, sowie die Kopfhaut, aber auch Hände und Füße betroffen. Die Entzündungen treten oft herdförmig auf und sind mit Schuppenbildung und Blutungen verbunden. Juckreiz und trockene Haut können auch bei Psoriasis vorhanden sein, sind aber deutlich geringer als bei Neurodermitis. Oft werden die beiden Hautkrankheiten Psoriasis und Neurodermitis auf den ersten Blick verwechselt – es handelt sich aber aus westlicher Sicht um zwei unterschiedliche Erkrankungen. 

Aus Perspektive der TCM sind Psoriasis und Neurodermitis aber in ihrem Disharmonie-Mustern sehr ähnlich, wobei die Störung bei der Schuppenflechte doch noch etwas komplexer ist. Zwar lässt sich die Krankheit mit den Methoden der Chinesischen Medizin, wie Chinesischen Kräutern und Akupunktur, von einem TCM-Arzt gut behandeln, es ist aber viel Zeit und Geduld erforderlich. Die korrekte Ernährung bildet eine wichtige und grundlegende Basis um eine dauerhafte Verbesserung erzielen zu können.

 

Podcast

Höre die Podcast-Folge via Apple Podcasts, Spotify, Stitcher oder auf YouTube.

 

Ursachen von Psoriasis nach TCM

Aus Sicht der Traditionell Chinesischen Medizin ist die Hauptursache von Psoriasis Blut-Hitze. Je mehr Hitze im Blut vorhanden ist, desto röter sind die schuppigen Stellen und desto aktiver ist auch die Krankheit. Bei starker Blut-Hitze bilden sich laufend neue Entzündungsherde und Abschuppungen

Aber auch Trockenheit ist bei Schuppenflechte ein großes Thema – meist liegt der Krankheit somit auch ein Blut-Mangel zugrunde. Ist der Blut-Mangel stark ausgeprägt, so ist die gesamte Haut sehr trocken, die Schuppen sehr dünn und der Zustand dauerhaft und chronisch

Mit der Schuppenflechte gehen auch oft schmerzende und geschwollene Gelenke einher, man spricht dann von Psoriasis-Arthritis. Hier handelt es sich um Nässe im Körper, die sich in den Gelenken, vor allem aber in den Fingern und Zehen, ablegt und Schmerzen verursacht.

Und ist die Schuppung zudem sehr stark ausgeprägt und sogar auch Juckreiz vorhanden, dann ist aus Sicht der TCM auch Wind im Spiel.

 

 

Psoriasis – Welche Lebensmittel vermeiden?

Da bei Psoriasis zu viel Hitze im Körper ist, ist es in erste Linie wichtig, Hitze erzeugende LEBENSmittel vom Speiseplan zu streichen. Der Verzicht auf erhitzende und trocknende LEBENSmittel, ist bei Hitze-Symptomen besonders wichtig und bringt mehr Erfolgsaussichten als die alleinige Bevorzugung von kühlenden Nahrungsmitteln, Speisen und Getränken.

  • Vermeide fettige Kost wie Frittiertes, Gegrilltes, Herausgebackenes oder scharf Angebratenes und Trockenes wie Knäckebrot, Reiswaffeln.
  • Koche deine Gerichte ohne Zwiebel- oder Lauch-Gewächse. Zwiebel, Knoblauch und Lauch wirken sehr erhitzend.
  • Reduziere Fleisch und streiche Wurst und besonders Shrimps von deinem Speiseplan – auch diese verstärken toxische Hitze in dir.
  • Verzichte auf scharfe Gewürze wie Chili, Curry, Pfeffer, Tabasco aber auch andere erhitzende Gewürze wie getrockneter Ingwer, Zimt, Muskat und Sternanis. Diese erhitzen dich und trocknen deine kostbaren Körpersäfte.
  • Vermeide Essig, da dieser sehr erwärmend wirkt und verwende stattdessen Balsamico oder Zitrone.
  • Verzichte auf Kaffee oder reduziere ihn zumindest stark. Kaffee, aber auch Schwarztee, wirken trocknend auf deinen Körper und können innere Hitze verstärken. 
  • Vermeide Alkohol generell. Falls du gelegentlich gerne Alkohol trinkst, dann bevorzuge Bier gegenüber hochprozentigem Alkohol oder Rotwein. Bier wirkt eher kühlend und baut Yin, kostbare Körpersäfte, auf. Aber generell kann ich dir nur empfehlen auf Alkohol zu verzichten.
  • Finger weg von Fast Food. Koche stattdessen mit frischen Zutaten. Die chemischen Inhaltsstoffe in Fertigprodukten müssen von deinem Körper über den Darm ausgeschieden werden. Bei Hautproblemen erfolgt ein großer Teil der Entgiftung über die Haut, wodurch künstliche Industriekost die Schuppenflechte noch verstärken kann.

 

Blogartikel-Banner

 

Psoriasis – Welche Lebensmittel können unterstützen?

Eine kühlende sowie blut- und säftebildende Ernährung kann dich aus Sicht der TCM bei Psoriasis gut unterstützen.

  • Bevorzuge saftige Kochmethoden und bringe vermehrt Suppen, Eintöpfe und Kompotte auf den Tisch. Das unterstützt die Blut- und Säftebildung enorm und sorgt für eine natürliche Kühlung deines Körpers. Und natürlich wirkt eine suppig-saftige Kochmethode auch gleich gegen die vorhandene Trockenheit.
  • Iss viel Gemüse (vor allem neutrale und erfrischende Sorten) und immer wieder Obst als saftiges Kompott zubereitet. 
  • Unterstütze deinen Blut-Aufbau mit blutbildenden LEBENSmitteln wie rotes Obst (Beeren, Trauben, Pfirsich), rot-orangenes Gemüse (rote Rüben, Karotte, Süßkartoffel), grünes Gemüse (Spinat, Mangold, Brokkoli), Petersilie (Wurzel und Rübe), rote Linsen, ungeschwefelte Trockenfrüchte (Datteln, Rosinen) und Eier.
  • Mache Reis zu deinem besten Freund. Besonders bei Psoriasis-Arthritis mit geschwollenen Gelenken ist er zu empfehlen, da Reis die vorhandene Nässe bindet. Reis hat außerdem eine reinigende Wirkung auf die Haut.
  • Trinke beruhigende und erfrischende Teesorten wie Kamille, Pfefferminze, Melisse, und in Maßen Brennnessel- und Löwenzahntee. Und auch Chrysanthemenblütentee kann dir bei Psoriasis gut tun, da er Blut-Hitze klärt.

 

Psoriasis – Was kann noch helfen?

Hitze kommt oft auch von einer stressigen LEBENSweise und von hitzigen Emotionen. Sorge daher so gut es geht für dich und für einen gesunden Lebensstil. Neben der Ernährung spielen dabei auch noch viele andere Faktoren eine wichtige Rolle: 

  • Achte auf ein gutes Stressmanagement – gehe nicht ständig über deine Grenzen und sag auch mal „nein“.
  • Sorge für regelmäßige Bewegung an der frischen Luft und moderaten Sport – das beruhigt dein Leber-Blut.
  • Achte auf erholsamen und ausreichenden Schlaf – vor allem in der Nacht wird Yin und kostbare Körpersäfte aufgebaut.
  • Plane regelmäßige Auszeiten und Erholungsphasen ein, dies ist ganz wichtig, denn Erholung entspannt, stärkt deine Yin-Wurzel und klärt Yang (Hitze).
  • Hinterfrage ob du öfter wütend oder zornig bist. Besonders diese Emotionen verursachen viel Hitze. Atme tief durch, wenn wieder mal Wut in dir aufsteigt (ich weiß aus eigener Erfahrung, wie schwierig das sein kann!), und übe dich in Gelassenheit, Nachsicht und Geduld. Das wird dir und deiner Leber gut tun und gleichzeitig Hitze reduzieren. 
  • Reflektiere für dich ob emotionaler Stress vorhanden ist und versuche diesen durch Entspannungsübungen wie Atemübungen oder Meditation zu reduzieren. Vielleicht kommst du aber durch Bogenschießen, Schwimmen oder Golf zu mehr Entspannung. 

 

Das Allerwichtigste bei allen Tipps ist: höre auf dein Herz und deinen Bauch. Was fühlt sich für dich persönlich richtig und stimmig an? Scheue dich nicht davor dir hilfe zu suchen, geh auch zu einem TCM Arzt und lass dich auf alternative Behandlungsweisen ein. Ich wünsche dir von Herzen das Allerbeste!

Noch ein Tipp zum Schluss: entLASTe deinen Körper (und deinen Geist) regelmäßig mit ein paar Chinesischen Reistagen. Regelmäßige Detox-Tage nach TCM unterstützen deine Haut sich selbst zu reinigen und können auch bei Psoriasis sehr unterstützend wirken. Die TCM empfiehlt insbesondere eine Chinesische Reiskur mit viel Gemüse. Wenn du mehr dazu erfahren möchtest, dann schau mal rein in meinen Kurs Detox OHNE Diät.

 

Und noch ein Extra-Extratipp:

Seit 2014 verwende ich ausschließlich Naturkosmetik. Hier findest du meine persönlichen Lieblingspflegeprodukte*. Bitte beachte, dass jede Haut anders ist. Außerdem ist ein Umstieg auf Naturkosmetik oft eine Umgewöhnung für die Haut, die mit Entgiftungserscheinungen reagieren kann. Gib deiner Haut Zeit für die Umstellung, sei geduldig und probiere immer für dich ganz persönlich aus, ob eine Creme, ein Serum oder ein Pflegeprodukt sich für dich stimmt anspürt.

 

DOD-Banner

 

 

 

Über die Autorin Anna

Über die Autorin - Anna Reschreiter

Ich bin Anna Reschreiter und ich zeige dir, welche geniale Wirkung die einfachsten LEBENSmittel auf dein körperliches und geistiges Wohlbefinden haben und wie du dieses Jahrtausende alte Wissen in deinem modernen Alltag nutzen kannst. Schlau und einfach!

Hinterlasse mir Deine Gedanken zu diesem Thema